#Bier.Erleben | Social Walk durch Dortmund

Als wir 2010 mit Zwillingsnaht starteten war die Blogosphäre noch klein, überschaubar und familiär. Bloggerevents gab es wie Sand am Meer, denn viele wurden von den Bloggern selbst organisiert. Treffen in einem Café oder ein Picknick auf der Wiese in freundschaftlicher Atmosphäre. Hier kannte jeder jeden. Schaue ich mir die Bilder von damals an, gab es einen ganz gravierenden Unterschied zu heute: In den Händen hielten wir nicht permanent unsere Smartphones. Lang lang ist es her…

Vieles hat sich seit den Anfängen dieser Szene verändert, denn klar ist: Blogs gibt es zwar immer noch, aber noch klarer ist, dass die App Instagram zurzeit Blogger und Influencer definiert. Neue Accounts wachsen aus dem nichts mit tausenden von Followern, sogar ein Kenner der Szene verliert hier irgendwann den Überblick. Deshalb war es für mich schon ein wenig aufregend Ende April im Rahmen des Dortmunder Bierkultur Festivals ein Teil dieses reichweitenstarken #ErlebnisDortmund Social Walks gewesen zu sein. Denn heute sind Meet&Greets, die in unserem näheren Umfeld stattfinden, nichtsdestotrotz was ganz besonderes, weil sie einfach unfassbar selten sind. Pott ist halt nicht Berlin.

Ich als Dortmunderin kenne meine Stadt in und auswendig, aber ich habe nicht gewusst, dass man Menschen von der Schönheit aus Industrie- und Bier-Kultur erst überzeugen muss. Das Team von LikeYaa und der Dortmund Agentur haben sich mit Sightseeing Highlights, Food und Bier ordentlich ins Zeug gelegt und wirklich alle zum staunen (und posten) gebracht. By the way war mein Companion an dem Tag die unvergleichliche Polga, die mir mit ihren witzigen Sprüchen wirklich den Tag versüßt hat. Am Dortmunder U (früher Gär- und Lagerkeller der Dortmunder Union Brauerei) war der Start unserer Mission. Danach ging es mit Cabdo zum alten Hochofenwerk auf dem Phoenix West Gelände und den Skywalk. Hatte ich schon Bier erwähnt? Deshalb machten wir noch einen Abstecher zur Bergmann Brauerei direkt daneben, probierten uns durch alle Bier Sorten und schmausten vegane Burger von Che Vegan. Abstecher zum Phoenix See (künstlich angelegter See auf dem ehemaligen Stahlwerksareal Phoenix-Ost) und mit dem Sightseeing Bus ab in die City! Danach ging es durchs Kreuzviertel zum Tapas schmausen, bis wir uns wieder auf dem Vorplatz des Dortmunder U’s versammelten, um gemeinsam mit den vielen anderen Besuchern an den Ständen des Bier Festivals das ein oder andere Stößchen (Dortmund Spezialität: Bierglas mit 0,1 – 0,18 L Fassungsvermögen) zu kippen.

Nach diesem Tag war ich erstmal platt aber gleichzeitig unfassbar stolz auf unsere Stadt, die mit ihrer früheren Identität eine moderne Symbiose geschaffen hat und Generationen nach uns daran erinnern wird, worauf sich sie sich einst aufgebaut hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.