backstreet girl

auf der ständigen suchen nach neuen locations stellen wir immer wieder aufs neue fest, dass unser viertel unzählige, wunderschöne hinterhöfe hat. wenn also mal ein tor offen steht stürmen wir das areal und knipsen los. stellt sich nun die frage ob wir zum vorherigen post nochmals stellung beziehen oder es einfach so stehen lassen sollen. um einmal das fashion-blogger abc zu erklären: wenn man gesponsorte ware von einem shop zugesendet bekommt, folgt ein outfitpost mit verlinkung zu dieser ware. das wir diese ware also für das produzieren dieser fotos tragen ist somit unabdingbar, ob wir das stück aber in der zeit darauf in unserem alltag tragen hängt von uns ab.  die kritik an dem symbol ist berechtigt, an dem label aber leider nicht. es freut uns für die kritiker, seit langem eine angriffsfläche geboten zuhaben, die es wert war einen kommentar zuhinterlassen und es tut uns für den leser leid, der unserem “hübschen style” hinterher trauern muss. wie auch immer der ausgesehen haben mag. man bleibt halt nicht stehen und probiert ständig neues aus – ob es ein ‘go’ oder ‘no go’ war weiß man immer erst später.

DSC_0133

DSC_0145

DSC_0147

// follow // facebook // instagram // questions? //
Jil und Jana

0 Kommentare zu “backstreet girl

  1. Das Outfit sieht doch gegenüber dem letzten Post wieder schicker aus. Vllt. meinte der anonyme was in die Richtung.

    Habt ihr in den Hinterhöfen denn schonmal Stress bekommen?

    LG

  2. Die Fotos gefallen mir gleich schon besser 🙂 Das Outfit ist toll, vor allem die Jacke ist schön! Ich finde auch die Kulisse sehr schön, der Hinterhof 🙂

  3. Der rote lippenstift steht dir durchaus gut! Zudem verleiht es dem Outfit nochmal einen kleinen Farbakzent 🙂
    Noch eine Frage: wie sieht es bei chicwish, sheinside und oasap mit dem Zoll aus??
    Danke im voraus!

  4. das statement zum letzten post ist ja sehr mager! findet ihr es überhaupt nicht wichtig, darauf zu achten, was ihr mit eurer Kleidung ausdrückt, auch wenn es sich "nur" um ein gesponsertes stück handelt? nein sagen kann man immer…

  5. Genau darum geht's doch bei diesen Hipster-Labels: Provozieren und mal allen zeigen, wie voll man so durchblickt. Ihr seid darin ohnehin die grössten, nicht wahr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.